Sonntag, 07. August 2016

Nachdem wir bereits am Freitag und Samstag die Rucksackabnahme erledigt hatten, ging es um 08:00 Uhr morgens pünktlich und bei schönstem Sonnenschein los zum AlpinKlettercamp der Kletterjugend auf der Muttekopfhütte bei Hoch Imst.

 

Die 15 Jugendlichen und fünf Betreuer, verteilt auf drei Autos, kamen flott über den Fernpass und erreichten bereits um 10:00 Uhr den Talort Hoch Imst.

Dort angekommen wurde das Gepäck in den Anhänger der Muttekopfhütte verladen, denn diese Hütte bietet seinen Gästen den Service eines kostenlosen Materialtransportes.

Und dann ging es an den 2,5 stündigen Aufstieg über den Pilzlehrpfad, vorbei an der Mittelstation mit AlpinCoaster und über den Familienwanderweg zur Latschenhütte, bevor wir dann den finalen Aufstieg zur Muttekopfhütte geschafft hatten.

Die schnellsten schafften das in 1,5 Stunden, die langsamsten in 2 Stunden, 40 Minuten. Unterwegs wurden vier Sätze Blasenpflaster verbaut, denn die Bergschuhe der Teilnehmer waren wohl doch noch nicht so gut eingelaufen, wie besprochen ;-)

Auf der Hütte angekommen ging es erst mal um das Finden der Schlafplätze in unserem 16er Lager und dem 4er Zimmer, das uns vom freundlichen Hüttenteam zur Verfügung gestellt wurde. Als alle sortiert waren ging‘s ans Erkunden der näheren Umgebung,  dann ans Warten aufs Gepäck,  denn der Materialtransport zog sich doch etwas.

Als dann um 16:00 endlich alle ihre Siebensachen hatten, zogen wir los zum nahegelegenen Klettergarten bei der Hütte. Hier machten viele ihre ersten Erfahrungen am Fels und freundeten sich mit der ungewohnten Mischung aus Konglomeratfels und Kalk an.

Zurück ging‘s um 18:30 Uhr zum Abendessen, vier Gänge vom Feinsten, wir hatten Halbpension gebucht und die Gruppe war begeistert.

 

Montag, 08. August 2016

Heute war uns ein perfekter Sonnentag ohne Wolke am Himmel versprochen worden, den Rest der Woche waren die Vorhersagen nicht so rosig. Daher warfen wir kurzerhand das geplante Programm über den Haufen und erledigten nach dem Frühstück in 45 Minuten die Wiederholungseinheit zu Standplatzbau, Mehrseillängenablauf und -kommandos, sowie Führen einer Dreierseilschaft. Das stellte aber kein Problem dar, denn die Jugendlichen hatten sich bereits in den letzten 10 Wochen mit den Themen vertraut gemacht und die avisierten Seilschaftsführer sind durch die Bank alle felserfahrene Kletterer.

Wir wollten den besten Tag der Woche für unser größtes Ziel nutzen: Klettern von alpinen Routen mit bis zu 7 Seillängen. Als Gebiet hatten wir uns für den Engelkarturm entschieden.

Um kurz nach 09:00 Uhr marschierten wir also los über die Guggerscharte hinüber ins nächste Tal und nach einer Bachquerung immer auf den beeindruckenden Engelkarturm zu. Dort angekommen schwenkten wir in östlicher Richtung um das Massiv herum, bevor es dann zum finalen, nicht einfachen Aufstieg zur südöstlich ausgerichteten Wand ging. Der Zustieg war für viele anspruchsvoll, für einzelne das Maximum des Machbarem, aber alle schafften es und waren beeindruckt - fast ehrfürchtig ob der gebotenen Kulisse.

Nach Sichtung der möglichen Routen durch die Jugendleiter entschieden wir uns dann für sieben Dreierseilschaften, drei davon gingen in die sieben Seillängen der mit 4+ bewerteten Route "Südriss". Jeweils zwei Dreierseilschaften stiegen in die mit 5+ und 5 bewerteten Routen "Engelpfeiler" und "Gipfelpfeiler".

Alle Routen waren sehr alpin – also spärlich – abgesichert. In den 3er Seillängen steckte zum Teil auf 40m nur ein oder auch gar kein Haken, was den Vorsteigern alles an Moral und Können abverlangte, was Klettern und mobile Absicherung anbelangt. Zudem war der Fels stellenweise brüchig, was bei der Tritt- und Griffauswahl schon eine Herausforderung darstellte, Zeit kostete und für die Kletterer unten permanent Steilschlaggefahr mit sich brachte.

Aber unsere Seilschaften meisterten diese Herausforderungen mit Bravour. Drei schafften es bis ganz oben, zwei seilten nach der 4. und 5. Seillänge wegen Zeitnot und eh wenig anspruchsvollen letzten Seillängen ab. Eine Seilschaft schaffte die anspruchsvollen 5+ Seillängen und seilte dann ebenfalls aus Zeitnot ab und für eine Seilschaft war das Terrain zu ambitioniert, hier beschränkte sich das alpine Erlebnis auf die erste Seillänge von zwei Routen.

Die Seilschaften, die sich aufgrund der vorgerückten Stunde für den Abbruch der Routen entschieden hatten, machten sich dann gegen 17:00 Uhr an den schwierigen Abstieg, um dann eine Stunde später an der Hütte anzukommen. Die Gipfelstürmer, die sich zu Gunsten des Gipfelerlebnisses nicht an die zeitliche Vorgabe hielten, schafften Gipfel und Abseilen, sowie den Abstieg dann wohlbehalten und rechtschaffend platt bis 19:00 Uhr – gerade noch rechtzeitig zum nach hinten verschobenen Abendessen.

Für alle war dieser Tag ein einmaliges Erlebnis voller tiefer Eindrücke. Und: Wir hatten mit dieser Entscheidung, den Tag so zu nutzen, alles richtig gemacht, denn in der Nacht fing es an zu regnen, und es sollte nicht mehr aufhören.

 

Dienstag, 09. August 2016

Der Morgen präsentierte sich mit heftigem Dauerregen. Heute würde draußen nicht viel gehen. Daher: Gemütlich frühstücken, dann Mäxlewürfel, Schaffkopfkarten, Schach, ... herausgekramt und los ging‘s mit der Hüttengaudi. Den Vormittag nutzten wir trotz des unaufhörlichen Regens, um den nahegelegenen kurzen Klettersteig entlang eines kleinen Wasserfalles zu absolvieren - nicht unanspruchsvoll durch den nassen, glitschigen Fels, da hieß es "gut stehen"!

Der Nachmittag und Abend war geprägt von einschlafenden und aufwachenden Dorfbewohnern, die nachts von Werwölfen, Hexen, Seherinnen, Amor und ähnlichen Gestalten heimgesucht wurden - ein Spiel aus der Jugendleiterfortbildung "Rainy Days"(in diesem Camp Gold wert), das die halbe Hüttengemeinschaft mit einbezog. Trotz schlechtem Wetter verflog der Tag und alle waren glücklich.

 

Mittwoch, 10. August 2016

Auch heute war das Wetter nicht wirklich besser. Es regnete zwar nicht mehr, aber alles war nass, die Temperaturen sanken auf um die 5 Grad und ab Mittag war wieder Regen angesagt. Also: Kurzentschlossen gemäß dem Motto "es gibt kein schlechte Wetter, nur die falsche Kleidung" die Winter- und Regenklamotten angezogen und die Klettersachen in den Rucksack gepackt. Auf ging‘s in den neu angelegten Klettergarten „Schafskopf“, der kurz nach dem Guggersattel linker Hand gelegen ist. Trotz nassem Fels und weiter sinkenden Temperaturen konnten wir bis Mittag wunderbar klettern: Routen bis zum 6. Grad und zwei Zweiseillängentouren. Man steht auch auf nassem Fels erstaunlich gut, ... wenn man‘s kann ;-)

Aber die Finger wurden immer gefühlloser und der Regen setzte wie versprochen pünktlich zu Mittag ein, jetzt auch versetzt mit Schnee. Daher: Rückzug zur Hütte und Hüttengaudi mit allerlei Spielen und "Black Stories" Rätselraten.

 

Donnerstag, 11. August 2016

Nachdem auch für die restlichen Tage das Wetter nichts Besseres zu hoffen erlaubte, hatten wir am gestrigen Abend entschieden, das Camp einen Tag früher wie geplant zu beenden. Somit stand an diesem Morgen Packen auf dem Programm. Auch dies lief super flott und vorbildlich, sodass wir uns pünktlich um 09:30 an den Abstieg machen konnten – das Material hatten wir bereits per Materialseilbahn nach unten gegeben.

Für den Abstieg hatten wir noch ein Highlight geplant. Die Kids mussten nur bis zur Mittelstation laufen. Ab da ging es dann mit dem AlpinCoaster, einer langen, schnellen Sommerrodelbahn runter ins Tal, wo wir bereits um 11:00 Uhr alle wohlbehalten und glücklich ankamen.

Nach kurzer Wartezeit auf das Gepäck ging‘s an die Rückfahrt, nahezu kein Verkehr und kurz vor 14:00 Uhr trafen wir wieder am Ausgangspunkt unserer Tour ein.

Wer wollte, der konnte das Klettercamp in der heimischen Kletterhalle noch mit einigen Routen abrunden... Boah, sind da aber viele Haken ;-)

 

Das jdav AlpinKlettercamp 2016 war wieder ein voller Erfolg, wir haben das Maximum aus dem gebotenen Wetter herausgeholt: Auch bei schlechtem Wetter geht noch Vieles. Und die Tage auf der Hütte können auch viel Spaß machen und sind für die Gemeinschaft wertvoll.

  

Vielen Dank an die Mitbetreuer: Manu und Nick, Steffi und Chrissi, Stefan,... und an alle Kids: Ihr ward SPITZE!!!

 

Und hier noch ein paar Impressionen ...

Tourenberichte der Sektion

Tourenbericht W1716 – Wanderung zur Gaichtspitze
Tourenbericht W1716 – Wanderung zur Gaichtspitze

   Dreimal wurde die Tour wegen schlechtem Wetter verschoben doch beim vierten Versuch haben wir...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1711 – Verwallrunde
Tourenbericht W1711 – Verwallrunde

Sechs schöne Tage in einer tollen Berglandschaft bei schönstem Sonnenschein, bei schweren...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1712 – Wanderung zur Kogelseespitze
Tourenbericht W1712 – Wanderung zur Kogelseespitze

Pünktlich um 5.00 Uhr fuhren wir in Krumbach los. So konnten wir - eine Dame und vier Herren -...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1710 – Wanderung Anhalter Hütte zur Namloser Wetterspitze
Tourenbericht W1710 – Wanderung Anhalter Hütte zur Namloser Wetterspitze

Wie geplant ging es am Samstag für 8 Mädels los. Vor Füssen hatten wir dann einen Regenschauer...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1709 – Familienwanderung Gaisalpsee
Tourenbericht W1709 – Familienwanderung Gaisalpsee

Bergwetterbericht bringt 90 % Regenwahrscheinlichkeit - oje! Wir vier Familien treffen uns...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1718 – Seniorentour Edelsberg 1630 m und Alpspitz 1575m
Tourenbericht W1718 – Seniorentour  Edelsberg 1630 m und Alpspitz 1575m

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen war unser Ziel nicht das Bolsterlanger Horn sondern wir...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1707 – Wanderung zum Gschwender Horn
Tourenbericht W1707 – Wanderung zum Gschwender Horn

Bei super Wetter wanderten wir von Immenstadt über die Kanzel zum Immenstäderhorn. Weiter...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1705 – Wanderung auf den Schönkaler
Tourenbericht W1705 – Wanderung auf den Schönkaler

Bei bestem Bergwetter ging es für 5 Personen nach Zöbeln im Tannheimer Tal - unser Ausgangspunkt...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1704 – "Wandern – auch was für mich?"
Tourenbericht W1704 –

Gut gelaunt ging es für 8 Personen nach Oberjoch. Dort angekommen konnten wir von unten schon...

» Mehr lesen
Tourenbericht K1703 – Kletterkurs "Fels"
Tourenbericht W1613 - Wanderung Denneberg
Tourenbericht W1610 - E4-Alpin Zahmer und Wilder Kaiser
Tourenbericht H1601 - Wallis und Hochtour Bishorn
Tourenbericht W1607 - Krumbacher Höhenweg am 23. und 24.07.2016
Tourenbericht W1607 - Krumbacher Höhenweg am 23. und 24.07.2016

Gut gelaunt trotz mäßiger Wettervorhersage machten wir uns um 6.00 Uhr von Krumbach nach...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1606 - Wandern im Lechquellengebirge
Tourenbericht W1606 - Wandern im Lechquellengebirge

1. Tag: Am 18.07.2016 fanden sich 5 bergbegeisterte Frauen schon um 5.00 Uhr am alten Busbahnhof...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1605 - 02.- 03.07.2016 im Lechquellengebirge
Tourenbericht W1605 - 02.- 03.07.2016 im Lechquellengebirge

Pünktlich um 6:00 ging´s mit 2 Autos (8 Mädels und 2 Herren) nach Lech am Arlberg, dem...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1603 - Rohnenspitze am 22.05.2016
Tourenbericht W1603 - Rohnenspitze am 22.05.2016

Bei bestem Wetter waren wir 9 Damen und 2 Herren, die sich um 8.30 Uhr die Schuhe schnürten und...

» Mehr lesen
Tourenbericht K1602 - "Besser Klettern"
Tourenbericht K1602 -

Auf ein Neues zog es uns auch heuer wieder nach Imst im Inntal, um diesmal mit Jule und Sebi...

» Mehr lesen
Tourenbericht W1601 - Winterwanderung zur Ostlerhütte
Tourenbericht W1601 - Winterwanderung zur Ostlerhütte

Mit neun Teilnehmern ging es über das Engetal zum Breitenberg. Schon nach den ersten Metern...

» Mehr lesen

Tourenberichte der Kletterjugend

Tourenbericht J1712 – Nikolausklettern
Tourenbericht J1712 – Nikolausklettern

Es weihnachtete schon sehr in unserer Kletterhalle, als die Kinder all unserer Kletterjugenden...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1710 – Abklettern
Tourenbericht J1710 – Abklettern

Cool war's in der Stuttgarter Kletterhalle!

» Mehr lesen
Tourenbericht J1709 – Familien KletterCamp "Ötztal"
Tourenbericht J1709 – Familien KletterCamp

Samstag - Anreise Am Samstag, den 02. September 2017 begann das Familien-KletterCamp in...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1708 – Jugend KletterCamp "Fränkische"
Tourenbericht J1708 – Jugend KletterCamp

30.07.2017: Anreise... Nach reibungsloser Anfahrt mit wenig Verkehr kamen wie um kurz vor 12:00...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1707 – Jugend KletterCup
Tourenbericht J1707 – Jugend KletterCup

      Im Rahmen unseres 4. vereinsinternen Jugend Kletter Cups zeigten die Akteure großen Sport...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1706 – Krumbacher Höhenweg mit Wegewart Hemme
Tourenbericht J1706 – Krumbacher Höhenweg mit Wegewart Hemme

Die Idee zu dieser Tour entstand schon vor einiger Zeit: Es wäre doch schön, wenn unsere Jugend...

» Mehr lesen
DAV Krumbach @ Frühlingserwachen 2017
DAV Krumbach @ Frühlingserwachen 2017

Auch diese Jahr unterstützte der DAV Krumbach die Werbegemeinschaft bei Ihrem Frühlingserwachen...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1705 – Aufklettern
Tourenbericht J1705 – Aufklettern

Am heutigen Samstag zogen wir mit unserer Kletterjugend, den Geschwistern und Eltern los in...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1704 – Umweltaktion "Rama Dama"
Tourenbericht J1704 – Umweltaktion

Am heutigen Samstag beteiligte sich die jdav an der Umweltaktion "Rama Dama" der Stadt Krumbach...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1702 – Faschingsklettern
Tourenbericht J1702 – Faschingsklettern

Hellau und Alaav!   Die Närrinnen und Narren der Krumbacher Kletterjugend waren auch dieses Jahr...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1701 – jdav Winterwanderung
Tourenbericht J1701 – jdav Winterwanderung

Wie jedes Jahr startete die Kletterjugend mit der traditionellen Winterwanderung in die Saison...

» Mehr lesen
Tourenbericht jdav Nikolausklettern
Tourenbericht jdav Nikolausklettern

. Zum Abschluss eines erlebnisreichen Kletterjahres der Kletterjugend machten sich knapp 40...

» Mehr lesen
Tourenbericht - Abklettern der Kletterjugend
Tourenbericht - Abklettern der Kletterjugend

Trotz widriger Wetterprognose konnten wir die Outdoorsaison unserer Kletterjugend am...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1603 - Familien Klettercamp 2016 „Da wo die Sonne scheint“
Tourenbericht J1603 - Familien Klettercamp 2016  „Da wo die Sonne scheint“

Am Samstag, den 3. September begann das Familienklettercamp im Tessin Valle Maggia.   Nachdem...

» Mehr lesen
Tourenbericht J1602 - AlpinKlettercamp Muttekopfhütte
Tourenbericht J1602 - AlpinKlettercamp Muttekopfhütte

  Sonntag, 07. August 2016 Nachdem wir bereits am Freitag und Samstag die Rucksackabnahme...

» Mehr lesen
Tourenbericht Kletterjugend Michi - Felskletterschein 1. Teil
Tourenbericht Kletterjugend Michi - Felskletterschein 1. Teil

Am Samstag, den 23. Juli 2016 zog Michi's und Robert's Jugend los, um den ersten Teil des Fels -...

» Mehr lesen
Tourenbericht 3. Jugend KletterCup beim DAV Krumbach
Tourenbericht 3. Jugend KletterCup beim DAV Krumbach

Am Samstag, dem 09.Juli 2016, veranstaltete die Kletterjugend des DAV Krumbach ihren 3. Krumbacher...

» Mehr lesen
Tourenbericht jdav Faschingsklettern 2016
Tourenbericht jdav Faschingsklettern 2016

Heute war ein erster Härtetest für die neue Kletterhalle.

» Mehr lesen
Tourenbericht jdav Winterwanderung 2016
Tourenbericht jdav Winterwanderung 2016

Wie jedes Jahr startete unsere Kletterjugend an diesem Samstag mit der Winterwanderung in die neue...

» Mehr lesen