Bild:Marion Dinger

Max Dinger nominierte sich in diesem Jahr im Leadklettern (Seilklettern) zu drei Jugendeuropacups der Jugend A (15 bis 17 Jahre), die im Juni und Juli in Imst, Ostermundingen (Schweiz) und Puurs (Belgien) stattfanden. Drei Jugendliche aus Deutschland durften dort starten. Bei einem Starterfeld von bis zu 40 Teilnehmern konnte sich Max den 13. Rang in der Jugend erklettern. Leider reichte das Ergebnis nicht zur Qualifikation für die Jugendweltmeisterschaften in Russland.

Am 10./11. Juli fanden in Erlangen die Süddeutschen Meisterschaften in den Disziplinen Speed und Lead statt. Zum ersten Mal durfte Max als 15jähriger im Erwachsenenfeld starten.

Bild: Marion Dinger

Coronabedingt wurden die Qualifikationrunden und die Finals beider Disziplinen an einem Tag durchgeführt.

Max nahm am Samstagmorgen in Lead an der Qualifikation teil, (34 Teilnehmer in einem hochklassigen Starterfeld) und qualifizierte sich für das Finale.

Anschließend startete er als einziger Leadkletterer auch im Speedwettkampf, wo er nach 6 Läufen den deutschen Speed-Rekordhalter, Sebastian Lucke aus Konstanz, schlug. Dieser rutschte im Finallauf unglücklich ab und verlor dadurch Zeit. Max schaffte es in einer neuen persönlichen Bestzeit die 15m hohe Speedwand in 7,57 Sekunden auf das Zeitnahmepad zu schlagen. Er erreichte einen sehr guten 3. Platz.

Bild: Marion Dinger

Kurze Zeit später ging es dann für ihn in das Leadfinale. Max kletterte die Route bis zum oberen Drittel flüssig. In diesem Bereich gab eine schwierige Passage, an der alle Finalisten scheiterten und nicht weiterkamen. Einzelne Griffe entschieden nun die Wertung. Um einen Griff verfehlte Max einen Podestplatz und erreichte bei der Süddeutschen Meisterschaften den 5. Platz bei den Erwachsenen.

Bei der Bayerischen Meisterschaft der Jugend A am Sonntag konnte er den 1. Platz im Speedklettern nach Krumbach holen.

Eine Spitzenleistung!

Wir gratulieren!!!