Nach 4-stündiger Autofahrt begannen wir (5 Frauen und 3 Männer)  vom Parkplatz Wimbachbrücke 680 hm den Aufstieg zum Watzmannhaus auf 1915 hm.

Die große Hitze über 30° C brachten uns ganz schön zum schwitzen, und so mancher mußte das Tempo stark reduzieren.

Nachdem der größte Durst gestillt war konnten wir 2 Vierbettzimmer beziehen.

Das Abendessen gab es nach Karte und war reichhaltig und gut.

Die Wettervorhersage für Sonntag war nicht so gut, es sollten die ersten Gewitter schon ab 10.00 Uhr aufziehen.

Wir entschieden uns daher das Frühstück das es erst ab 6.00 Uhr gab ausfallen zu lassen und bekamen vom Wirt Brote mit auf den Weg.

In der Nacht gab es noch kräftiges Gewitter.

4.00 Uhr aufstehen, es war trocken, 5.30 Uhr Start zum Hocheck das wir um 6.45 Uhr erreichten.

Da wir zeitlich etwas unter Druck standen wegen den angekündigten Gewitter entschieden sich 3 Teilnehmer auf dem Weg bezw. am Hocheck 2651 hm abzubrechen und wieder

zurück zur Hütte und dann ins Tal abzusteigen. Eine sehr vernünftige Entscheidung.

Dann ging es in leichter Kletterei, teils versichert zur Mittelspitze 2713 hm die wir um 7.45 Uhr erreichten.

Hier mußte die Entscheidung fallen, zurück oder hält das Wetter. Es sah stabil aus da es in der Nacht abgekült hatte und die Sonne noch nicht durch die hohe Wolkendecke durchkam.

Um 9.20 Uhr errichten wir die Südspitze 2712 hm. Die Gratkletterei hatten wir überwunden, jetzt hatten wir noch den sehr steilen Abstieg ins Wimbachtal vor uns.

Das Wetter hielt noch und erst kurz vor der Wimbachgrieshütte kamen die ersten Regentropfen.

12.50 Uhr Wimbachgrieshütte 1326 hm, eine Einkehr lies sich nicht vermeiden, und bei Gulaschsuppe und Riesenschnitzel belohnten wir uns.

Nun kam noch der lange Talhatscher (8 km) bis zum Parkplatz den wir um 15.30 bei Regen erreichten.

Dort trafen wir unsere restlichen Teilnehmer wieder die noch in der Wimbachklamm waren und sich ebenfalls belohnt haben.

Eine gelungene Tour mit vielen richtigen Entscheidungen geht zu Ende, ich möchte mich bei den Teilnehmer bedanken, es war wiedermal a netter Haufa.

Euer Hemme