Bei Traumbergwetter auf dem Muttekopf!

5 Bergfreunde, Barbara, Meggi, Georg, Hemme und Roland fuhren Corona-bedingt in zwei Fahrzeugen um 6.00 Uhr nach Pfafflar, kurz vor dem Hahntennjoch.

Kurz vor 8 Uhr starteten wir im kühlen Schatten der Nordwesthänge den Aufstieg zur Fundaisalm, wo wir eine kleine Rast einlegten , und dann weiter über die Nordabbrüche der Kübelwände hinauf zum Muttekopfgipfel, wo wir bei strahlendem Sonnenschein nach vier Stunden , also zur besten Mittagszeit ankamen. Kein Wind, eine hervorragende Fernsicht und eine gute Brotzeit ließen uns zwei Stunden am Gipfel verweilen. Der Abstieg im Nachmittagslicht und im Tal wieder im Schatten war in zweieinhalb Stunden geschafft und so gönnten wir uns in Bschlabs noch eine gemütliche Einkehr. Das Fazit aller Teilnehmer und des Führers: Ein wunderschöner Bergtag, den man nicht missen möchte.