Zur besten Blumenzeit und bei bestem Bergwetter starteten Sabine, Marika, Diethard und der Tourenführer bereits um sieben Uhr in Baad auf die "Blumentour", die ihren Namen mehr als verdient hatte.

Da ich die Tour bereits eine Woche vorher abgelaufen hatte, entschied ich mich für eine etwas abgeänderte Route.

Der Aufstieg ging deshalb über die Starzelalpe zum Starzeljoch auf 1.867 m. Die nachfolgende Gratwanderung zum Hochstarzel (1.974 m) mit Seilversicherung war wunderschön und gut machbar, die dortige kleine Zwischenbrotzeit wichtig um die weitere Gratwanderung über das Derrenjoch zur Güntlespitze (2.092 m) gestärkt zu meistern.


Mit einem kleinen Zwischenabstieg zum Häfnerjoch auf 1.979 m und dem Aufstieg zur Üntschenspitze (2.135 m) war das Hauptziel bereits um 12.00 Uhr erreicht.
Die Blumenpracht war auf allen Teilstücken beeindruckend, vor allem weil an den Schneeresten der Vorfrühling und an den Graten bereits der Frühsommer seine Blüten darbot.


Nach einer ausgiebigen Mittagsrast (1 Stunde) traten wir den Rückweg an, wobei der Rückweg uns vom Derrenjoch hinab zur Derrenalpe und von dort zur mittleren Spitalalpe und an den beweideten Hängen hinab zurück nach Baad führte, wo wir nach insgesamt 8,5 Stunden und 1.150 Höhenmetern wieder den Parkplatz erreichten.


Zufrieden und müde erfrischten wir uns dann noch im Öschlesee.