Drucken

Freitag, 29. Mai

Endlich geht's los zum langersehnten Familienklettercamp nach Arco! Die Autos und Anhänger sind beladen, das Kletterequipment ist eingepack, schnell noch ein Paar Klamotten und Freßalien und los geht’s in den Süden...

 

Nach fünfeinhalb Stunden Fahrt sind dann auch die meisten am spektakulär gelegenen Camping Zoo in Arco angekommen. Heinz reist spät an, Michi mit Melli und Karl erst am Samstag früh. Schnell die Zelte aufgebaut und schon zieht es uns zum nahegelegenen Klettergarten Massi Di Prabi, der direkt hinter der Pizzeria Caloifornia liegt und vom Campingplatz aus gut zu Fuß erreicht werden kann. Johannes sammelt erste Felserfahrung und Stefan und Lukas erste Vorstiege in Graden 5a bis 6a+.

Zurück am Campingplatz klingt der Abend gemütlich mit Vino in angenehm mediteranem Klima aus.

Gegen 21:00 kommt eine SMS: Familie Dinger, bekehrt von einigen Arcojüngern schwenkt spontan vom geplanten Urlaubsziel Altmühltal um und reist am nächsten Tag nun doch zu uns  nach Italien. Zusätzlich kommen noch Gorzitzes... wir sind nun insgesamt 36 Personen... ein Highlight an Teilnehmern und eine Herausforderung für die Auswahl des Programms, denn in der Gruppengröße werden auch große Gebiete schnell eng.

 

Samstag, 30. Mai

Gegen 09:30 kommen auch Herbstens an. Noch gemeinsam gefrühstückt und los geht's im Konvoy zum ersten Klettergarten: Bellavista in Laghel oberhalb Arco. Trotz zweier weiterer Jugendgruppen findet sich reichlich schöne und knackige Kletterei in bestem Fels mit hallenmäßiger Absicherung.

Das Sommerwetter, die schöne Aussicht auf den nahe gelegenen Gardasee und das abendliche gemeinsame Grillen auf dem Campingplatz mit reichlich Geburtstagsbier von Jürgen Wiesmüller ... Happy Birthday to you ... ein gelungener erster Tag.

 

Sonntag, 31.05:

Nachdem es am Vortag doch etwas eng im Klettergebiet war, wählen wir für diesen Tag ein etwas weiter entfernt gelegenes Klettergebiet im Sarcatal: Val di Lomasone. Nach langer und spektakulärer Anfahrt werden wir mit einer satten Routenauswahl vom 3.Grad aufwärts belohnt - bei bestem Fels mit angenehmem Wandfuß und vor allem kaum weiteren Kletterern. Alle ziehen sich die Arme ausgiebig lang bis dann um 14:30 leichter Regen einsetzt und uns zur Rückkehr zum Campingplatz bewegt. Alle sind glücklich und zufrieden mit dem Erreichten... Erste Vorstiege am Fels, sportliche Highlighs wie Routen im Grad 6a+, 6c, im Vor- und Nachstieg... alle Achtung!

Am Abend zieht die ganze Gruppe dann nach Arco in die Pizzeria Al Fiume (Achtung: Unbedingt vorbestellen!). Danach flanieren wir gemeinsam im sommerlichen Städtchen bei Gelato und mehr und lassen den Abend angenehm ausklingen.

 

Montag, 01.06.

Heute teilen wir die Gruppe. Michi nimmt die Eltern und die jüngeren Kletterer mit in den Salagoni Klettersteig.

Heinz und Martin zieht es mit den Großen in zwei Touren am Piccolo Dain im Eingang des Sarca Tals mit 11 Seillängen im Grad 5b bzw.  5c ... für viele die erste echte Alpinerfahrung.

Stefan Huber, angehender Jugendleiter, Heinz und Martin führen jeweils eine Dreierseilschaft und übernehmen den Vorstieg und die Koordinierung am Stand. Pia, Luzie, Johannes, Tim, Jonathan und Lukas steigen nach. Am Fuss der Wand brüten wir dann in praller Hitze und warten auf die drei Seilschaften, die ihrerseits bereits am Einstig der beliebten Routen warten. Gegen 11:15 Uhr kommen wir dann an die Reihe, Heinz, Luzie und Pia legen los, gefolgt von Stefan, Johannes und Lukas. Den Schluss machen dann Martin, Tim und Jonathan, in der gleichen Route wie Stefan, um noch ein Auge auf Standbau, etc. zu haben – unnötigerweise, denn das hat alles bestens geklappt! Um 17:00 Uhr gut gebräunt, durstig aber glücklich sitzen wir dann alle am Ausstieg der Routen – ein Gipfelbild und dann geht’s an den steilen Abstieg über den Normalweg.

Dienstag, 02.06.

Nachdem die Langstrecken-Kletterer von der gestrigen Tour etwas müde sind und die Shoppingbedürfnisse groß sind, entscheiden wir uns erneut, die beiden Gruppen zu trennen. Die Michi-Jugend zieht in die nahegelegene Muro del Asino, ein schöner, beliebter Klettergarten oberhalb Arco. Die Übrigen verbringen den Vormittag in den Gschäfterln in Arco. Am Nachmittag aalen die meisten dann im Schwimmbad des Campingplatzes. Tim, Jürgen, Johannes, Heinz und Martin gehen am frühen Nachmittag ein weiteres Schmankerl an:

Den Schmugglerweg, ein alter Pfad in den Steilklippen am Ostufers des Gardasees, mit dünner Absicherung, teilweise abgebrochenen Wegpassagen und steilen, bis zu 200m hohen Abbrüchen in den See. – Nur was für Trittsichere mit guter Schwindelfreiheit! Dank vorhandener Bohrhaken kann der Weg aber mit einem Selbstbau-Seilgeländer für die Gruppe wunderbar abgesichert werden, sodass alle wohlbehalten und um ein Erlebnis der besonderen Art reicher am Ziel ankommen.

 

Mittwoch, 03.06.

Am vorletzten Tag zieht die Gruppe wieder gemeinsam los. Diesmal in den Klettergarten Croz de la Niere im Sarcatal. Die Anfahrt dauert zwar 40 Minuten, doch belohnt uns der Klettergarten mit einem schönen Picknickplatz mit Brunnen und Pavillion, sowie nur einer Gruppe junger Dänen, also reichlich Platz, um uns kletternd auszutoben. Gegen 15:00 fahren dann alle zurück zum Campingplatz um die müden, erhitzten Glieder im Pool zu kühlen (Klettern bei über 30° ist schon eine Herausforderung!).

Um 18:00 macht sich dann noch ein kleines Grüppchen auf zum nahe gelegenen  Klettergarten Massi di Prabi – Sektor A, um noch die verbliebenen Körner zu verschießen. Anschließend feiern wir das gelungene Klettercamp bei Grillen, kühlem Bier und Vino.

 

Donnerstag, 04.06.

Nach gemeinsamem Frühstück löst sich die Gruppe auf: die Einen verlängern ihren Aufenthalt noch bis zum Wochenende und gehen Tretbootfahren, chillen, shoppen oder  nach Bardolino ins Weinmuseum Zeni. Der Rest packt die Siebensachen und fährt zurück ins sommerliche Deutschland, um die Rückreisewelle zu vermeiden.

 

 

Superschön war's mit Euch allen in Arco … wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten … Ciao, Ciao, Belli!

Kategorie: Archiv
Zugriffe: 5187