Liebe Bergkameradinnen, liebe Bergkameraden,
der Deutsche Alpenverein feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Wir, die Sektion Krumbach sind ein Teil dieser Geschichte, wobei wir schon fast 100 Jahre (seit 1922) mit
dazugehören.
Die Geschichte des Alpenvereins begann mit der „Erschließung“ der Berge, mit Wegebau, mit der Errichtung von „Schutzhütten“. Mittlerweile hat sich dies in sein Gegenteil verkehrt, der Alpenverein muss die weitere Erschließung unserer Berge verhindern und, soweit dies nicht mehr möglich ist, die Richtung vorgeben und steuern, was für den größten Umweltschutzverein Deutschlands wichtig und notwendig ist.
Auch unsere Sektion entwickelt sich weiter. Wir haben im Jahre 2018 die 1500er-Marke an Mitgliedern überschritten, vor zehn Jahren waren wir noch unter 700 Mitgliedern.

Unsere Investitionen in den Kletterturm und danach in die Kletterhalle waren und sind ein wichtiger Beitrag für die Entwicklung unseres Vereins und es bleibt weiterhin eine unserer wichtigen Aufgaben neben der Jugendarbeit, der Aus- und Fortbildung und dem Anbieten von geführten Touren an unsere Mitglieder.
So planen wir im kommenden Jahr zur Erhaltung des Kletterturms eine Überdachung und zur Erweiterung der Attraktivität des Boulderbereichs in der Halle den Selbstbau eines „MoonBoards“, also einer Boulderwand, die durch Verstellen der Neigung eine bestimmte Schwierigkeit mit gleichbleibender Schraubung vorgibt. Der Clou am MoonBoard System ist die Datenbank mit tausenden Problemen, die Kletterer aus der ganzen Welt, darunter Profis, Kletterlegenden und ganz „normale“ Kletterer dort eingestellt haben. Diese kann jeder Kletterer per Smartphone und App auf dem MoonBoard einstellen, um sich so mit anderen Kletterern in der ganzen Welt zu messen.

Mein Dank gilt dabei allen, die sich aktiv in den Verein - gleich an welcher Stelle - einbringen undfür die Vereinsgemeinschaft arbeiten. Wir wollen einen aktiven Verein, der das Wissen, das Können seiner Mitglieder nutzt, um das Gemeinschaftsleben des Vereins zu fördern. Wir von der Vorstandschaft sind bemüht, dass sich jedes einzelne Mitglied mit „seinem“
Verein identifiziert. Um dies zu fördern haben wir uns deshalb entschieden, einen„Kompetenzbogen“ in die Mitte dieses Jahresprogramms mit aufzunehmen.
Schaut es euch an und meldet euch bitte, wenn ihr bereit seid, eure Kompetenz für euren Verein zur Verfügung zu stellen.

Ich wünsche euch und euren Familien sowohl an künstlichen Kletteranlagen, wie auch in unseren Bergen ein unfallfreies, glückliches Bergjahr 2019 und vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

Mit bergkameradschaftlichen Grüßen,
1. Vorsitzender Werner Lieb 

 

Unser Verein stellt sich vor: